Wir über uns: Chronik

Wir schreiben das Jahr 2005. Die Stadt Arnstein feiert ihr 825jähriges Bestehen. Mit der königlich privilegierten Schützengesellschaft durften wir den 400. Geburtstag feiern. Der Frauenbund Arnstein wurde vor 80 Jahren gegründet, und wir, die VSG-REHA, feiern an diesem Wochenende unser 30järiges Bestehen. 30 Jahre was ist das - im Vergleich zu den vorher genannten Jubiläen.

 

1975: Gründung

 

Aber alle haben einmal bei 0 angefangen.

 

Für uns war die Stunde 0 am Freitag, den 27.05.1975. Da trafen sich 23 Männer und Frauen aus Arnstein und Umgebung im Gasthaus Goldener Stern in Heugrumbach und setzten ihre Unterschrift unter das Gründungsprotokoll. Starthilfe leistete der 1. Vorsitzende der Karlstadter Versehrtensportgruppe, Kurt Schuhmann, in Form von 150 DM. 
Die Anwesenden wählten Anton Waschik zum 1. Vorsitzenden, 2. wurde Gerhard Ursel, Beisitzer Ludwig Försch und Eduard Brendel. Doris Bohla übernahm den Posten des Schriftführers und Detlef Benkel war für die Finanzen zuständig. Georg Veeh wurde Sportwart und Dr. Albin Siegler übernahm bereitwillig das Amt des Sportarztes. 
Anton Waschik hatte monatelang Gespräche und Verhandlungen geführt und stand voll und ganz hinter den Zielen des neuen Vereins; er verstand es vorzüglich seine Mitstreiter und auch die noch Außenstehenden zu motivieren und mitzureißen.

Der satzungsgemäße Zweck: Die Förderung von Leibesübungen für Versehrte, als Heilmaßnahme und Vorsorge zur Erhaltung der Gesundheit und Steigerung der Arbeitskraft durch regelmäßige und gezielte Übungen. Alle arbeiteten ehrenamtlich. Die Mitglieder zahlten 2,00 DM, was sich bald als blauäugig herausstellte. Die finanziellen Engpässe wurden auf verschiedene Weisen gelöst - zum Beispiel durch Spendenquittungen, denn der Verein wurde als gemeinnützig anerkannt. Arnsteiner Geschäftsleute und auch private Gönner halfen mit durch größere und kleinere Spenden, so kamen zum Beispiel laut Büchern im Jahr 1977 875,-- DM als Spenden in die Kasse.

 

1977: Ausweitung des Sportangebotes und erste Wettbewerbe

 

Das sportliche Angebot von Gymnastik und Schwimmen wurde sehr bald auf Kegeln, Faustball und Flugball ausgeweitet. Eine Frauenabteilung kam dazu. 1977 ist die Truppe so weit, sich mit anderen Vereinen messen zu können. Die ersten Pokale wurden errungen.

 

Geselligkeit

 

Neben den vielen sportlichen Aktivitäten kam auch das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz. Zum Beispiel das gelungene Gartenfest in der Bergmühle war Stadtgespräch in Arnstein. Die Kegelfahrten nach Stetten waren Sport und Vergnügen zugleich. 
Viele Dinge brauchte so ein junger Verein: Vereinstrikots, einfache Sportutensilien wie Bälle, Keulen, Speere usw. um nur einige zu nennen, alles wurde nach und nach angeschafft. 
1980 bestand der Verein 5 Jahre und hat einen Start von 0 auf 100 hingelegt, denn im ersten Jahr war der Mitgliederstand auf 120 Personen herangewachsen.

 

1980: Mitgliederzuwachs und neuer 1. Vorsitzender

 

Anton Waschik gibt seinen Vorsitz ab. Herbert Prokop wird sein Nachfolger auch Dr. Albin Siegler, der den Verein in den ersten Jahren gut beraten und begleitet hat, legt sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Dr. Horst Magers wird sein Nachfolger und ist es auch bis zum heutigen Tag geblieben.

Es folgen viele Höhepunkte im Vereinsgeschehen:

1980 Fahrt nach Kehlheim zu deren 25jährigen Bestehen und eine Urlaubsfahrt ins Behindertenzentrum Unterjoch.

1981 Das Jahr der Behinderten: Auf den Einladungen zum Festakt in der Stadthalle stand: "Arnstein gibt sich die Ehre"  "Miteinander leben, einander verstehen" war das Motto. Damals fand sich viel Prominenz zum Festakt ein.

Die Gruppe besteht 6 Jahre und ist auf 150 Mitglieder angewachsen. Von der Größe her nimmt sie bayernweit die 7.te Stelle ein.

 

1983: Landesjugendspielefest mit 300 Kindern

 

Am 9. Juli 1983 findet das Landesjugendspielefest in den Arnsteiner Mauern statt. 13 Vereine folgten der Einladung. Es war eine besondere Ehre für die VSG und für unsere Stadt und es war eine Herausforderung - 300 Kinder zwischen 7 und 17 Jahren als Gäste zu begrüßen. Im Vorfeld waren viele Besprechungen nötig. 
Die Geschäftswelt von Arnstein stellte in großzügiger Weise Sachpreise für die reichhaltige Tombola bereit. Diesmal hieß das Motto: "Einander Verstehen - Miteinander Spielen". 41 Spielstationen warteten auf die jungen Gäste. Diese Herkulesarbeit war nur mit Hilfe anderer Vereine der Stadt zu bewältigen. Und am Ende der Veranstaltung war der spontane Dank und das Leuchten in den Augen der Jugend Belohnung genug für die vorangegangene Arbeit.

 

1985: Weiterer Ausbau des Sportangebotes und Übernahme des Sommerplatzes "Am alten Schwimmbad"

 

Das Sportangebot der VSG wurde um das Bogenschießen erweitert. 
Durch spezielle Ausbildung kam auch eine koronare Herzsportgruppe mit Herbert Prokop und Else Röll als  Fachübungsleiter für Koronarsport zustande. 
1984 fuhren die Faustballer nach Berlin. 
1985 übernahm der Verein das Gelände Am Alten Schwimmbad und baute es zu einem Sommerplatz um.
1986 bei einem feierlichen Feldgottesdienst werden Platz und die neue Fahne geweiht. Fahnenpatin ist Frau Dr. Susan Schubert von der Brauerei Bender.

 

1987: neuer Vorsitzender: Franz Feierfeil

 

1987 übergibt Herbert Prokop den 1. Vorsitz an Franz Feierfeil. Herbert Prokop wurde in der nächsten Mitgliederversammlung (1988) zum Ehrenvorsitzenden ernannt und stand bis zu seinem Tod unserer Gemeinschaft mit Rat und Tat zur Seite. Franz Feierfeil begleitete neben der Vereinsleitung 20 Jahre das Amt des Sportwarts; auch stand er als Übungsleiter zur Verfügung. In seiner Amtszeit führte er die Vereinschronik, die von Frau Lieselotte Schmitt begonnen wurde, weiter und war für die Presse zuständig. 
Auch in dieser Zeit hatte der Verein viele sportliche Erfolge aufzuweisen. Die vielen Pokale, Urkunden und sonstigen Auszeichnungen der Sportler geben Zeugnis davon.

 

1994: Sonderausbildung "Fachschein Behindertensport" in Arnstein

Im Mai 1994 fand unter Federführung des Bezirksvorsitzenden und Ehrenvorsitzenden der VSG-REHA Herbert Prokop eine Sonderausbildung für den Fachschein "Behindertensport" in den Arnsteiner Turnhallen statt. 22 Personen nahmen an diesem Lehrgang mit Erfolg teil. 
Aber nicht nur der Sport - auch das gesellige Leben hatte und hat auch heute noch einen großen Stellenwert in der VSG-REHA: Wanderungen, Ausflüge, Sommerfeste, Radtouren, Weihnachtsfeiern usw. - kurz eine bunte Palette bereichern das Vereinsleben.

 

1997: Bau der Asphalt - Stockschützenbahn

 

Nach der kleinen Gartenschau im Jahr 1997, die im und um das Vereinsgelände Am Alten Schwimmbad stattfand, wurde unser Sommerplatz durch eine Asphalt-Stockschützenbahn erweitert. Eine spezielle Gruppe ist eifrig am Schießen und misst sich mit anderen Gleichgesinnten aus der Umgebung bzw. Großgemeinde. 
Durch die baulichen Veränderungen von Seiten der Stadt Arnstein wurden auch die gastronomischen Möglichkeiten verbessert. Ein wunderschöner Sport-, Spiele- und Festplatz war entstanden und Dank des jeweiligen Platzwartes ist er immer in einem TOP-Zustand.

 

2000: Feier des 25jährigen Bestehens

 

Im Jahr 2000 konnte der Verein sein 25jähriges Bestehen feiern. Darüber berichtete auch die Werntal-Zeitung.

 

2003: Generationenwechsel in der Vorstandschaft: Karin Brand

 

Im Jahr 2003 bekam die Vorstandschaft bei den Neuwahlen viele neue Gesichter. Franz Feierfeil kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Mit ihm ging auch Betty Weiß, die 20 Jahre lang die verschiedensten Posten inne hatte, zuletzt als Vergnügungswartin. Für beide Betty und Franz war der Verein die zweite Familie. Betty Weiß wurde aufgrund ihrer großen Verdienste um den Verein beim Sommerfest 2003 feierlich zum Ehrenmitglied ernannt. Franz Feierfeil sollte zur gleichen Feierstunde zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden, konnte dies allerdings nicht mehr erleben, da er am Vortag einen schweren Herzinfarkt erlitten hatte und am Montag darauf verstarb. Unsere neue Vorsitzende ist jetzt Karin Brand. Wir haben die Schwelle zum dritten Jahrtausend überschritten. Die Nachkriegszeit ist vorbei.

 

2004: Namensänderung: "Vital-Sport-Gemeinschaft mit REHA Arnstein e.V."

 

Im März 2004 haben wir uns mit unserer Namensänderung an die Gegenwart angepasst. "Vital-Sport-Gemeinschaft mit REHA Arnstein e.V." ist der neue amtliche Namen unseres Vereins. 
Es hat sich vieles geändert; vor allem im sportlichen Bereich. Trotz Wellness und Fitness-Tempeln, die ja überall aus dem Boden schießen, hat auch die VSG-REHA einen guten Zuwachs. Unser Sportangebot wird sehr gut angenommen. In manchen Bereichen platzen wir bald aus den Nähten. Da unsere Übungsleiter großen Wert auf die Qualität Ihrer Stunden legen, werden schon Zusatzstunden angeboten, an die sich unsere Mitglieder allerdings erst langsam gewöhnen.

Der Mitgliederstand der VSG-REHA Arnstein beträgt zum 30.06.2005 151 Mitglieder. 
Seit 2004 ist der Verein auch ONLINE erreichbar. Wir sind unter www.vsg-arnstein.de erreichbar. Hier präsentieren wir uns mit unseren sportlichen Aktivitäten und halten alle Neuigkeiten und Informationen für unsere Mitglieder parat.

 

2005: Feier des 30jährigen Bestehens

 

Im Jahr 2005 kann die VSG-REHA Arnstein auf 30 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. Berichte, Fotos von den Feierlichkeiten im Juli 2005 können Sie hier im Internet nachlesen.

Diese Chronik wurde von Ingeborg Weiß, 2. Vorsitzende zum 30jährigen Vereinsjubiläum 2005 zusammengefasst und von Dirk Wiesner, Webmaster für das Internet optimiert.